Tiny-Ferienhäusle "Casa Wendy"

  

Urlaub im 1. Tiny House der Schwarzwaldgemeinde Loßburg im Landkreis Freudenstadt!

Lage:

Das 2021 neu erbaute Tiny-Häusle liegt in der historischen Ortsmitte der Gemeinde auf 680 Metern.

Der Bäcker ist um die Ecke, zur Traditionsmetzgerei mit Buffet sind es 300 Meter, der Bahnhof liegt 15 Gehminuten entfernt und zum Wald ist es ein Katzensprung. 

Bauweise/ Ausstattung:

Die Idee für das voll isolierte Holzhäusle "Casa Wendy" resultiert aus vielen verschiedenen Cabañas, die Wendy auf ihren Entdeckertouren in Südamerika gesehen und bewohnt hat. Die Außenwände sind aus Zedernholz vom Bodensee, der drei Meter hohe Innenbereich ist in heller Kiefer gehalten, der Boden aus Eiche. Das besondere Natur-Raumklima ist ein Hochgenuss!

Auf 35 Quadratmetern Wohnfläche befinden sich ein kleines Schlafzimmer, Küchenzeile, Wohn-/Essbereich, Bad mit Dusche und WC sowie die überdachte, umrandete Veranda. WLAN-Anschluss, Sat-TV, Föhn, Bettwäsche und Handtücher, Kaffeemaschine, Wasserkocher und ein Begrüßungsgetränk.

Dank hochwertiger Matratzen, Daunenkissen und mollig warmen Merino-Schafwolldecken werden Sie schlafen wie ein Murmeltier!

Im hellen, überdachten Eingangsbereich steht ein Ruhebänkle für den gemütlichen Tagesausklang in der Abendsonne.

Abstellplatz für Fahrräder und Auto mit Stromauflademöglichkeit. 

Anreise:

Die Bushaltestelle "Loßburg-Rodt" an der B 294 liegt 30m entfernt, zum Bahnhof Loßburg-Rodt sind es 15 Gehminuten (1km).

Loßburg hat etwa 7.000 Einwohner und liegt auf 680 Metern an der Bahnstrecke zwischen Freudenstadt und Offenburg.

Im Loßburger Wald entspringt die Kinzig.  Von hier aus brachten einst Flößer die Holländertannen auf dem Flussweg bis nach Rotterdam, bevor dies ab dem Jahr 1893 die Kinzigtalbahn übernahm.  Unsere Vorfahren waren Holzhauer und Handwerker, die kleine Landwirtschaften umtrieben. 

Freizeitaktivitäten 

im Sommer: Der umliegende Wald ist Kraftquell für Ruhe- und Erholungssuchende. Wunderschöne, gut ausgeschilderte Wander- und Radwege, eben oder nur mit leichten Steigungen, führen in die grüne Wald-Oase, zum nächsten Dorf oder Gehöft. Hier können Sie zur Ruhe kommen.

Wendy-Vorschläge: Energie tanken am Kinzigursprung, Kneippen, Wandern auf dem Waldlehrpfad, zum Kinzigsee oder im Zauberland. Panorama-Spaziergang auf dem "Augenblickweg" mit Ausblick vom Vogteiturm bis zur Schwäbischen Alb.

Genuss regionaler Köstlichkeiten direkt beim Erzeuger. Kutschfahrt mit "Schwarzwälder Füchsen" in Schömberg, Ziegenwanderung in Wälde.

 

Im Winter: Ihrer Schnee-Wanderung steht nichts im Wege! Ein Großteil der Wanderwege wird geräumt.

Für Langläufer sind Skiloipen in Büchenberg, Schömberg und 24-Höfe gespurt.

Abfahrt-Skifahrer kommen abends bei Flutlicht am "Stockinger" in Freudenstadt (6km) oder auf den Abfahrts-Skipisten der Schwarzwald-Hochstraße (30 Min. Fahrzeit) auf ihre Kosten.

- Wo Altes weicht, entsteht Neues! -

 

Schloßgässle 3

Gartenblick

Ideal für einen lauschigen Urlaubsabend im Freien:

Die überdachte Veranda.

 

Küchenzeile

Blick aus dem Küchenfenster

Wohn- und Essbereich

Schlafzimmer

Siesta-Sofa

Blick vom Schlafzimmer in die Küche

Bad/ Dusche + WC


Tiny-Mietpreis:

 

EUR 98 pro Übernachtung - ohne Frühstück,

plus EUR 60 Endreinigungsgebühr.

 

Inclusive sind Wasser, Strom, Elektroheizung, Bettwäsche, Handtücher und Solar-Stromanschluss am Parkplatz.

Mindestaufenthalt: 3 Nächte.

Kurtaxe: EUR 1,90 pro Person pro Übernachtung.

Zahlungsbedingungen:

50% Anzahlung bei Buchung, Restzahlung bis 14 Tage vor Anreise.

50% Stornogebühr bis 15. Tag vor Anreise.

Ab dem 14. Tag vor Anreise beträgt die Stornogebühr 90%.

Im Preis nicht inclusiv ist die Kurtaxe, die von der Gemeinde Loßburg erhoben wird. Darin enthalten sind Vergünstigungen wie z.B. kostenlose Fahrten mit der Kinzigtalbahn von Freudenstadt bis Offenburg.

< Reise-Rücktrittskostenversicherung

Abschluss mit dem Klick - oben - auf "Kontakt + Versicherungen".

 

 

 

 

 

 

Reservieren Sie bei:

       Ute Wendel

c/o Wendy-Pampa-Tours

Oberer Haldenweg 4

D-88696   Owingen-Billafingen/

                 Bodensee

Tel. Büro: +49-7557-929374,

Mobil:       +49-172-9010 967.

E-Mail:

Wendel@Wendy-Pampa-Tours.de

 

 


<< Kontakt zum Tiny-Häusle-Spezialisten Markus Veit:   www.zimmerei-veit.de

 

Vom 300 Jahre alten Bauernhaus zum Tiny-Ferienhäusle

Das Wendel-Grundstück, auf dem das neue Holzhäusle steht, ist seit etwa 300 Jahren in Familienbesitz. Unsere Vorfahren waren Holzhauer. Wer in seinem Handwerk etwas gelten wollte, wanderte zur Ausbildung in den Bayerischen Wald. Matthias Wendel, mein Ur-Großvater, trat vor 140 Jahren mit seinen schweren Werkzeugen den weiten Weg von Loßburg-Rodt in den Bayerischen Wald an, um die dortige Holzfäll-Technik zu erlernen. Nach seiner Rückkehr lernte er in der Waldgemeinde Reinerzau seine Frau Barbara kennen. Sie feierten im Jahr 1942 sogar diamantene Hochzeit. Barbara bekam 17 Kinder. Das 17. Kind war mein Großvater Wilhelm Wendel (1904 - 1992). Er und seine Verlobte Lina bauten im Jahr 1933 nebenan im Schloßgässle 1 ihr Haus. Im Erdgeschoss befindet sich heute die nostalgische Ferienwohnung Schuhmacherwerkstatt Wilhelm Wendel. Wo das Tiny-Häusle steht, stand das Bauernhaus der Großfamilie Wendel. 

Aufbau Tiny-Häusle 2021 

Der Winter war für eine Woche zurückgekehrt, als am Dienstag, 16. März 2021 der Kran die Holz-Modulteile für das Mini-Haus vom Hänger der Zimmerei Veit aus Billafingen/ Bodensee hievte. Bei Schneegestöber und Temperaturen knapp über null Grad wurden die Bodenteile verlegt und verschraubt, die Hauswände gestellt, das Bad-/WC-Modul eingesetzt und die Dachbalken aufgerichtet. Das war eine Herausforderung für die Zimmermänner vom Bodensee, die ein milderes Klima gewöhnt sind. Am frühen Abend nagelte der Chef, Markus Veit, das kleine geschmückte Tännle an den First, segnete mit seinem Richtspruch Haus, Bauherrin und alle Einkehrenden. Er schmetterte sein Glas vom Dach, wie es Brauch ist im Schwarzwald. Passend zum Haus, war es ein kleines Richtfest, mit Abstand, corona-konform. "Dies ist mein erstes Richtfest im Schwarzwald", sagte Markus Veit.

Das alte und das neue "Wendel-Haus" 

Die Hausnummer 3 im Schloßgässle hing am Bauernhaus der alt eingesessenen Großfamilie Wendel. Es war nur teilweise unterkellert und in der "Armen-Leute-Bauweise" gebaut worden. Im Jahr 2007 stürzte die vom Salpeter zerfressene Kellerdecke ein, sodass ein Abriss des Gebäudes im Rahmen der Ortskernsanierung von Rodt unvermeidbar war.

Die Wohnräume im alten Haus waren nur zwei Meter hoch. Ein paar Zentimeter höher als die hoch gewachsenen Wendels selbst.

Im neuen Tiny-Häusle beträgt die Raumhöhe am First drei Meter. 

So hängt nach vierzehn Jahren wieder die Hausnummer 3 am Wendel-Haus im Schloßgässle von Rodt, das älter ist als Loßburg selbst.
  
Wendel-Feriendomizile im Schloßgässle 1 + 3

Das Tiny-Häusle (Nummer 3) als auch die Ferienwohnung (Nummer 1) haben einen separaten Eingang mit Parkplatz.

Die Schlüsselübergabe kann kontaktlos erfolgen.

 

Ute Wendel

 

Das alte "Wendel-Haus" im Schloßgässle 3.

Vor dem Abriss schraubt Großvetter Georg beim Wendel-Treffen 2007 das Hausnummernschild 3 ab.

Dieses wird mir beim Wendel-Treffen 2020 übergeben. Damit steht für mich fest, dass ich das neue "Wendel-Haus" im Schloßgässle 3 baue.

27. Mai 2021: Einweihung Haus Nummer 3

im neuen "Wendel-Stammhäusle" mit meinem Vater

Hans Wendel (84), geboren im Schloßgässle 1.



<< Klicken Sie am oberen Ende dieser Seite die Themen an, die Sie interessieren.